Adventskalender

Die gemütliche Adventszeit rückt näher und jeder ist schon das ganze Jahr darauf gespannt seine Adventstürchen endlich öffnen zu können. Doch ist so ein Adventskalender doch viel schöner und liebevoller wenn er selbst gemacht ist und an Mama und Papa verschenkt wird!

Hier eine simple Idee für Kinder wie sie leicht und schnell ihren eigenen Adventskalender basteln können:

Ihr braucht:

  • 24 Briefumschläge
  • Buntstifte/Filzstifte/Textmarker
  • Locher
  • Seil/Schnur/Band
  • Schokolade/Weingummi/kleine Süßigkeiten

So geht’s:

Einfach in die Mitte der Briefumschläge ein Loch stanzen. Zahlen von 1-24 auf die Briefumschläge draufmalen und nach Lust/Laune/Talent gestalten mit schönen Weihnachts,- und Wintermotiven. Jetzt nur noch in jeden Umschlag eine Kleinigkeit beifügen, ein hübsches Band durch die Löcher fädeln und FERTIG!

Supersimpel, Megaschnell, und trotzdem liebevoll und persönlich. Viel Spaß beim Basteln und beschenken!

Halloweenmasken

Es schlägt die Geisterstunde. Gespenster, Hexen und Dämonen machen die Straßen unsicher und streifen umher! Die Gruselzeit ist bald angebrochen und damit Eure Nachwuchsgeister top ausgestattet sind ist hier eine Bastelidee die ihr mit ihnen zusammen umsetzten könnt!

Dazu braucht Ihr:

- Bastelfilz, mindestens 2mm dick (verschiedene Farben)
- Gummibänder
- Ösen, 4mm / Ösenzange
- Schere
- Kleber

 Wie es geht:

  1. Sucht euch eine Vorlage aus dem Internet oder malt Eure eigene Wunschmaske auf das Filz. Zuerst die große Kopfform, danach die kleinen Teile aus welchen ihr dann die Augen, Ohren, Nasen und andere Gesichtsmerkmale bastelt.
  2. Klebt die Kleinen Teile auf die Kopfform und gebt Eurer Maske so ein richtiges Gesicht!
  3. Nun bringt ihr mit der Ösenzange die Ösen links und rechts an der Maske an, macht das Gummiband rein, FERTIG!

Bei der Gestaltung sind wie immer keine Grenzen gesetzt. Ob knochiger Knochenkopf, gefährlicher Pirat, Batman oder doch lieber eine Prinzessin. Gestaltet Eure Masken nach Lust und Laune, versetzt die Nachbarschaft in Angst und Schrecken und sammelt Süßigkeiten bis zum abwinken!

Kennenlernspiele

Bei Seminaren oder Ausflügen kann die Gruppe mit Kennenlernspielen schnell und einfach einander nähergebracht werden. Euch fehlt die nötige Idee was es für welche gibt? Kein Problem, hier habt ihr ein paar!

Der gordische Knoten

  1. Die Gruppe stell sich im Kreis auf.
  2. Alle machen die Augen zu und gehen langsam mit ausgestreckten Armen Richtung Mitte bis jeder jemanden an der Hand hält.
  3. Die Augen werden aufgemacht und es wird versucht sich zu „entknoten“ so dass sich keine Arme mehr überkreuzen. So entstehen kleine Grüppchen in denen sich dann für 2-3 Minuten unterhalten werden kann, während man sich an den Händen hält.

Begrüßungsrituale

  1. Die Gruppe stellt sich im Kreis auf.
  2. Der Spielleiter macht ein Begrüßungsritual vor, die Teilnehmenden machen es zum_r linken und rechten Nachbar_in nach. Ob nun ein Händeschütteln, ein Küsschen auf die Back, eine Umarmung oder etwas ganz verrücktes, es ist euch überlassen. So kann man gut Berührungsängste überwinden und die Leute einander näher bringen!

Namen zum fressen gern

  1. Die Gruppe stellt sich im Kreis auf (mal wieder).
  2. Der Spielleiter fängt an und sagt ein Lebensmittel, das mit dem selben Buchstaben anfängt wie sein Name und dann den Namen hinterher. Als Beispiel: Apfel Anton, Orangen Oliver, Suppen Susi, Avocado Aila usw.
  3. Der/die Nächste sagt dann alle Namen die vorher genannt wurden plus seinen Eigenen so dass am Ende die letzte Person alle Namen nochmal wiederholen muss. Dieses Spiel eignet sich hervorragend um sich Namen zu merken, denn durch die ständige Wiederholung bleiben sie gut im Gedächtnis!

Im Idealfall kombiniert ihr ein paar Spiele miteinander und habt so die ersten Kennenlernblockaden beseitig!

Eisiger Sommerspaß

Zartes, kaltes Eis ist in der Hitze des Gefechts in den Sommermonaten der Hit. Um in den süßen Genuss der kühlen Wohltat zu kommen, muss man aber nicht unbedingt zur nächsten Eisdiele rennen. Selber machen heißt die Devise! Damit Vanilleeis und Co. auch ohne Eismaschine gelingen, kommt es vor allem auf die Grundzutaten und Gefriertechnik an.

Sein eigenes Eis herzustellen hat viele Vorteile: Man weiß, was drin ist, hat immer seine Lieblingssorte parat und kann nach Lust und Laune variieren.

Das Verfahren:

Die Basis für Eiscreme sind meist Sahne und Milch, die im Verhältnis 1:1 verwendet und mit Zucker aufgekocht werden. Mascarpone, Joghurt, oder Schmand sind ebenfalls eine leckere Basis für Eis. Je nach Geschmack wandern dann zum Beispiel Schokolade, Vanille oder Früchte in die Masse. Eigelb sorgt für eine gute Bindung der flüssigen Zutaten. Alternativ eignet sich auch etwas Gelatine. Wer sein Eis jedoch komplett ohne tierische Produkte zubereiten möchte, der nimmt einfach pflanzliche Alternativen wie Kokosmilch, Mandel- oder Sojamilch. Für die Bindung sorgt etwas Johannisbrotkernmehl oder auch Kokosmehl.

Wenn ihr die Zutaten miteinander vermengt habt, dann könnt ihr euer Eis nach Herzenslust variieren. Besonders lecker schmecken:

  • Zuckerstreusel 
  • Krokant
  • Nüsse
  • Schokoladensoße
  • Früchtepüree

Damit euer selbstgemachtes Eis auch ohne Eismaschine schön cremig wird und sich keine störenden Kristalle bilden, solltet ihr die Eismasse ca. alle 30 Minuten aus dem Gefrierschrank nehmen und gut umrühren!

Quelle:         www1.wdr.de

                   www.aldi-sued.de

Schwimmstaffel

Die Sonne brennt gnadenlos vom Himmel, es ist heiß, schwül, wie in einer Wüste. Was tun?!

Die Kids packen und ab ins Schwimmbad. Und damit es nicht nur langweiliges Geplantsche wird warum nicht direkt einen kleinen Wettbewerb veranstalten?

Ihr braucht:

Schwimmbecken

So wird’s gemacht:

Die Teilnehmer werden in zwei gleichstarke Gruppen eingeteilt. 

Im Becken wird eine bestimmte Strecke vorgegeben, die einen Start- und einen Wendepunkt haben sollte. Die beiden Gruppen stellen sich hintereinander am Startpunkt auf. Nach einem Startsignal schwimmen die jeweils Ersten der Gruppe los bis zum Wendepunkt und zurück. Danach schlagen sie den zweiten Spieler ab, der dann den selben Weg zurücklegt. Das Ganze geht solange, bis alle Spieler die Strecke geschwommen sind.

Die Mannschaft, von der als erstes alle Mitspieler die Strecke bewältigt haben, hat gewonnen. Verlierer müssen als erstes duschen gehen!

Viel Spaß beim plantschen und ertüchtigen in den heißen Sommermonaten!

Geheimsprache

Gelewehalewaimspralewachelewe

Illuminati, Freimaurer und andere Geheimgesellschaften benutzen schon seit Jahrhunderten verschiedenste Methoden um Ihre Nachrichten und Geheimnisse vor Außenstehenden zu verbergen! Eine dieser Methoden sind die Geheimsprachen. Gewusst wie, lassen sie sich leicht erlernen und machen gleichzeitig einen Heidenspaß. Hier lernen wir zusammen die Löffelsprache:

 

Die Löffelsprache basiert auf der Umformung von Vokalen, Diphthongen und Umlauten. Hinter diese Buchstaben wird der laut „lew“ eingefügt und danach nochmal das jeweilige Vokal, Diphthongen oder Umlaut. Alle anderen Buchstaben bleiben unberührt. Daraus ergibt sich das folgende „Alphabet“.

 

Vokale, Umlaute, Dipthonge                                   Löffelsprache

                   a                                                                    alewa 

                   e                                                                    elewe

                   i                                                                     ilewi

                   o                                                                    olewo

                   u                                                                    ulewu

                   ä                                                                    älewe

                   ö                                                                    ölewe

                   ü                                                                    ülewü

                   ei                                                                   eilewei

                   ie                                                                   ielewie

                   au                                                                 aulewau

Anfangs noch Silbe für Silbe, fällt es dir durch ständiges Üben immer leichter Löffisch zu sprechen!        

Hier ein paar Beispielsätze:

Guten Morgen!                                     Gulewutelewen Moleworgelewen!

Wie spät ist es?                                    Wielewie spälewät ilewist elewes?

Ich habe Hunger!                                  Ilewich halewabelewe Hulewungelewer!

Rechts auf dem Bild seht ihr noch das Alphabet der Freimaurer!

Viel Spaß beim Erlernen und Geheimnisse geheim halten. Weißt du jetzt auch was die Überschrift bedeutet?

Scherzkekse

Die alten Scherzkekse.

April, April, der macht, Sachen! Und weil das Wetter in diesem Monat eben oft sprichwörtlich verrückt spielt, gibt es uns zum einen die Gelegenheit zusammen im Warmen zu backen und zum Anderen genauso das zu machen, worauf wir Lust haben – Verrückte Kekse. Dazu braucht es eine Dose Kichererbsen, 560 g Lachmuskelfleisch und zum Frühstück einen Clown. Alles in einen Lachsack gepackt und gut umgerührt ergibt das – Scherzkekse.

Ein etwas konventionelleres Rezept gibt’s weiter unten. Viel Spaß beim Backen und Gestalten mit den Kids!

Du brauchst (für ca. 30 Stück):

Für den Teig

  • 4 Eier
  • Zitronen
  • 250 g Zucker
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 1 TL Kakaopulver oder etwas Lebensmittelfarbe nach Belieben
  • 2 EL Kokosraspeln
  • 50 g dunkle Kuvertüre
  • 50 g helle Kuvertüre
  • 2 EL Schlagsahne
  • 20 g Butter

Zum Gestalten:

  • Farbiger Zuckerguss
  • Zuckerperlen und Kuvertüre nach Belieben
  • Holzspieße

So geht’s:

  1. Für den Teig: Eier trennen, halbe Zitrone auspressen. Die Eiweiße mit 2 TL Zitronensaft zu sehr steifem Schnee schlagen, Zucker einrieseln lassen, schnittfest schlagen. Mandeln dazugeben. Teig nach Belieben aufteilen, mit Kakao oder Lebensmittelfarbe einfärben. Hellem Teig Kokosraspeln zufügen.
  2. Teig in Spritzbeutel mit großer runder Tülle füllen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech flache Kreise mit 2–3 cm Ø spritzen. Kekse im vorgeheizten Ofen bei 130 °C (Umluft 110 °C; Gas: Stufe 1–2) ca. 40 Minuten backen, Ofentür einen Spalt offen lassen.
  3. Inzwischen für die Creme Kuvertüre hacken, im Wasserbad getrennt schmelzen. Je die Hälfte Sahne und Butter unterrühren. Helle Kuvertüre nach Belieben färben. Masse etwas abkühlen lassen.
  4. Hälfte der Kekse mit Creme bestreichen, Holzspieß auflegen, mit zweitem Keks belegen. Nach Belieben mit Zuckerguss, -schrift, -perlen und Kuvertüre verzieren.

Viel Spaß mit den Scherzkeksen!

Quelle: http://eatsmarter.de/rezepte/lustige-keks-lollis

Bäume knuddeln

Veronika?! Der Lenz ist schon wieder da!!!

Die Frühlingszeit rückt näher, alles beginnt zu blühen und erstrahlt in neuem Leben. Die Vögel singen ihre Arien, die Schmetterlinge tanzen in ihren schwindelerregenden Choreografien und die Menschen erfreuen ihre Augen an der aufblühenden Natur. Aber wieso nur mit den Augen erkunden? Wir haben da ja einige Sinne mehr! Kinder lieben es spielend zu entdecken und zu lernen. Also viel Spaß mit unserem Kindertipp!

Du brauchst:

  • viele Bäume
  • viel Platz
  • Augenbinden

So geht’s:

  1. Bildet Zweiergruppen und verteilt euch auf dem Gelände.
  2. Einer Person werden die Augen verbunden. Die zweite Person bekommt nun die verantwortungsvolle Aufgabe die/den kurzzeitig Nicht-Sehende_n zu einem Baum auf dem Gelände zu führen - ohne, dass die Person mitbekommt, zu welchem Baum genau.
  3. Nun muss diejenige/derjenige den Baum blind abtasten und sich die Merkmale einprägen. Rinde, Blätter, Äste, nahestehendes Gestrüpp!
  4. Anschließend kehren Beide an den Ausgangspunkt zurück und die/der Wieder-Sehende versucht den Baum wiederzufinden!
  5. Die Rollen werden getauscht. Punkt zwei bis vier wiederholen!

Viel Spaß beim freudigen Erkunden der Bäumevielfalt!

Tierspuren lesen!

WAS KANNST DU IM Winter machen? Tierspuren suchen!

Im Winter verwandeln Schnee und Raureif den Wald in eine Märchenlandschaft. Wie lange weiße Bärte aus Zuckerwatte lassen die Tannen- und Fichtenriesen ihre mächtigen Äste und zierlichen Zweige unter der Schneelast herabhängen. Spiele Detektiv und entdecke: Abdrücke der Hufe von Dam- und Rotwild, von Reh und Gämse, Fährten von Waldmaus und Eichhörnchen. Manchmal erzählt der Schnee sogar von einer Geschichte, die sich hier ereignet hat. Spuren zu finden und zu deuten, gehört zweifellos zu den spannendsten Naturbeobachtungen in der tollen Winterzeit!

Das brauchst du:

  • Spurenbestimmungsbuch oder die Abbildungen hier
  • Warm anziehen, damit dir draußen nicht kalt wird!
  • Notizbüchlein
  • Bleistift

So geht’s:

  1. Ein Gebiet (in Deiner Nähe) mit vielen Spuren aussuchen.
  2. Am besten im Neuschnee Spuren suchen! Nach Fährten von Tieren im Wald sucht es sich auch gut in einer kleinen Gruppe.
  3. Im Wald sollte jede Gruppe am besten von einem Erwachsenen begleitet werden.
  4. Die einzelnen Trittsiegel sollten zunächst beschrieben werden.
  5. Mit Hilfe von Spurenbestimmungsbüchern können die Spuren erkannt und zugeordnet werden.

Variationen:

- Die Tierspuren über eine längere Strecke verfolgen.
- Du formst im Schnee eine Tierspur, die von anderen erraten werden soll.
- Wer findet die meisten bzw. unterschiedlichsten? Übertrage sie in ein Notizbüchlein!

VIEL SPAß UND ERFOLG DABEI!

Übrigens: Das „SCHULE IM WALD PROJEKT“ (SIW) der Berliner Schreberjugend beschäftigt sich das ganze Jahr über spielerisch mit dem Wald und seinen Bewohnern. Gruppen lernen dort gemeinsam mit unseren Umweltpädagog_innenn die Natur kennen und der Klassenraum wird nach draußen verlegt!

 

Rund um die Kartoffel!

Herbst ist Erntezeit! Es gibt tolle Dinge im Garten zu entdecken, mit denen ihr spielen, basteln und kochen könnt. Die Kartoffel steht jetzt besonders im Rampenlicht: Kartoffeldruck ist angesagt! Diese und tolle andere Basteleien gibt es auch in den wöchentlich stattfindenden Gruppenstunden der Schreberjugend – wo jemand bei euch in der Nähe ist, könnt ihr erfahren indem ihr eure Landesverbände anschreibt!

Kartoffeldruck:

So geht’s:

  1. Kartoffeln in der Mitte teilen, so dass zwei Kartoffelhälften daraus werden.
  2. Entweder Ausstechförmchen tief und fest in eine Kartoffelhälfte drücken (für einen Umriss) oder selbst Muster/Motive hinein ritzen.
  3. Nun die Ränder sorgfältig mit dem Messer wegschneiden oder bei eigenem Muster die Form raus schnitzen. Vorsicht mit dem Messer! Evtl. helfen lassen.
  4. Den fertigen Kartoffelstempel mit Farbe bestreichen und losdrucken.
  5. Entweder auf Papier oder auf einem Stück Stoff deiner Wahl.
  6. Zwischendurch immer mal wieder abwaschen – dann entstehen keine ungewollten Mischfarben. Die Kartoffelstempel halten auch so länger (bis zu zwei Tage lang).
  7. Wenn sie eingeschrumpelt sind, kannst du die Kartoffelreste in der Biotonne oder auf dem Kompost (nachdem die Farbe abgewaschen ist!) entsorgen.

FERTIG!

 

Salzbilder

Der Mai bringt nicht nur Grün an die Bäume, sondern auch den Ausblick auf den Sommer mit! Damit Du schon jetzt das Meer quasi riechen kannst und noch tollen Bastelspaß hast, haben wir eine ganz besondere Art Bilder im Basteltipp Mai für Dich! Auch ideal als Mutter- oder Vatertagsgeschenk. Lachend

Du brauchst

  • Tonkarton schwarz oder weiße Bäckerpappe mit Rand
  • Klebstoff
  • Schere
  • Farben zum Bemalen – Tusche oder Plakatfarbe
  • Salz

So geht’s:

1. Überlege Dir ob du schwarz oder weiß als Untergrund haben möchtest.
2. Überlege dir ein Muster oder Bild
3. Male dies mit Klebstoff auf deine Pappe.
4. Streu nun vorsichtig und fein Salz auf die Klebeline.
5. wenn Du es farbig haben willst dann färbe das Salz mit Farbe nachträglich.
6. Auch der Rand ist gestaltbar.
7. Trocknen lassen und fertig ist das Kunstwerk!

Mehr Bastel-Tipps:

http://hokuspokusspielgruppe.blogspot.de/2013/05/basteltipp-zum-muttertag-weil-ich-dich.html

http://www.besserbasteln.de/Basteln/Eventbasteln/Basteln%20zum%20Muttertag/klappherz.html

 

MINIGARTEN zu Hause

Es grünt überall draußen und die Sommerferien stehen vor der Tür. Damit ihr euch den nahenden Sommer ins Haus holen könnt, haben wir heute für euch als Basteltipp einen Minigarten, den ihr mit Kräutern oder Blumensamen füllen könnte und nebenbei noch eure alten Getränkepackungen wiederverwertet! Auch eine tolle Bastel-Aktion für Deinen Geburtstag oder die nächste Gartenparty – denn so kann jeder etwas mit nach Hause nehmen. Viel Spaß dabei! Zwar ist die Deutsche Schreberjugend in vielen Bundesländern vertreten und als selbständiger Jugendverband und mit seiner Arbeit längst über den "Gartenzaun" hinausgewachsen, doch Natur und Umwelt/-schutz sind uns großes ein Anliegen –  insbesondere in (Groß-)Städten.

MINIGARTEN (Siehe auch Fotoanleitung)

  • Blumenerde
  • Tetrapak (am besten 1 l länglich wie Saft/ Milch)
  • Schere
  • Folie
  • Tacker
  • Blumen- oder Kräutersamen oder auch kleine Pflänzchen 

Tetrapak an einer Seite längs aufschneiden. In den breiten Teilen Restteilen Löcher stechen. Den anderen in 2 Streifen schneiden und diese im Zick zack falten. Diese in den Restkarton legen und das durchlöcherte Stück darüber. Erde rein geben. Wenn mehr Reste da sind, diese als Henkel antackern. Zum Schluss Saatgut oder Pflänzchen deiner Wahl rein geben. Etwas Folie drüber für den Treibhauseffekt. FERTIG!

 

Sommerfeste!

Die Schreberjugend ist bekannt für Ihre Vielfältigkeit und ihrem Ideenreichtum. Gerade im Sommer sind die Jugendleiter_innen neben Ferienreisen, Seminaren und internationalen Begegnungen natürlich auch bei Kinder- und Sommerfesten aktiv.  Aber, was braucht es alles, damit das Kinderfest ein unvergessliches, abwechslungsreiches Erlebnis wird? Hier ein paar Ideen für die Dekoration sowie einfache Bastelleien fürs Feste, die Gruppenstunde im Kleingarten oder als tolle Erinnerung zum mit nach Hause nehmen.

Einfache Bastelideen für dich zu Hause oder im Garten:

1. Stoffgirlande

  • Verschiedenfarbige Stoffreste
  • Schere
  • Schnur (Länge je nachdem - von Baum zu Baum)
  • (Tacker bei Dreieckvariante)

Schnur von Baum zu Baum oder an der Hausfront (da wo die Girlande später hängen soll, spannen). Stoffreste zu Streifen schneiden und an der Schnur festknoten. Fertig ist eine schnelle Deko, die schön aussieht, frischen Wind in den Garten bringt, wiederverwendbar und  wetterfest ist. (Ein bisschen ordentlicher sind ausgeschnittene Dreiecke die mit einem Tacker befestigt werden).

 2.Seedballs

  • Tonerde
  • Wasser
  • Blumenerde
  • Behälter zum Mischen
  • Blumen- oder Kräutersamen

Tonerde, Blumenerde und etwas Wasser im Behälter mischen, so dass es eine gut formbare Masse ergibt. Samen hinzufügen. Kleine Bälle daraus formen/rollen und trocknen lassen. Fertig für Spontanpflanzungen auf Balkon oder irgendwo draußen.

 3.Blechdosenlampion

  • Konservendose
  • Hammer
  • Nägel (verschiedene Größen)
  • Papier
  • Kleber
  • Teelicht
  • Draht
  • Zange

Vorsichtig mit Hammer und Nagel Muster in eine leere Blechdose klopfen! Zum Schluss kommt ein Teelicht in die Mitte. So gibt es tolle Lichteffekte. Bei Bedarf aus einem Draht eine Schlaufe formen und an Bäumen oder Gartenlaube befestigen.